Image Hosted by ImageShack.us




MSN und ICQ vorhanden.


  Startseite
  Archiv
  Die Schönsten
  Die Schlimmsten
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Sandrina

Webnews



http://myblog.de/splitter-nackt

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

 

Ob wir überhaupt noch irgend eine Zukunft haben, diese Frage geistert unentwegt durch meinen Kopf.

 

Ich weiß nicht, ob ich die Kraft habe, immer für ihn da zu sein, ihn jeden Tag neu aufzubauen, während ich stetig vor mich hin bröckle. 

Ich weiß, er würde mir zuhören, aber nicht ohne den Hintergrundgedanken, eigentlich keine zeit zu haben, er würde mir zuhören, aber nicht ohne im Hinterkopf eine Uhr laufen zu sehen, die ihm sagtm wie viel Zweit er eben verscwhendet.

 

Ich weiß auch nicht ob ich versuche, doch ich habe viel zu viel Nagst ihn zu verlieren - Denn noch einmal stehe ich das nicht durch.

19.12.07 19:41


Zwischen Himmel und Hölle - Und raus bist du!

 

np: Traum vom Tod - Subway to Sally

 

Wie eine riesige Welle schwappten diese wiederwärtigen gefühle nun vorgestern über mich hinweg... zogen mich hinab auf eine Ebene übelster Laune, eine Ebene absoluter Tristesse.

Es fühlt sich an wie für immer, ja.

Gerade im Moment habe ich tatsächlich das Gefühl, dass es nie mehr aufhören wird.

 

Ich wollte mich mit jemandme treffen, "jemand", damit ist der mensch gemeint, in den ich mich vor beinahe genau einem jahr verliebt habe und den ich noch bis heute liebe - auch wenn ich wünschte dem wäre nicht so.

Freitag wollte ich mich also mit ihm treffen... dass daraus nichts wurde ist zwar sehr bedauerlich, sehr viel bedauerlicher sind allerdings die Emotionen - die Erkenntnisse - die daraus resultierten.

Ich würde es nicht ertragen, ihn wiederzusehen, würde es nicht ertragen ihm gegenüberzustehen, in seine wundervollen Augen zu sehen und dann aus seinem Mund diese Worte hören, die seit Monaten durch meinen Kopf geistern.

Dass er mich nicht mehr will, dass es keinen Sinn hat, dass ich ihm egal bin - es nicht wert bin.

Ich zerbräche an ihm, vor allem aber an mir selbst und den gefühlen die ich für ihn habe... ich bin schon im Sommer fast zu Grunde gegangen daran, an der Trennung von ihm. Ich befürchte, ich würde es kein zweites Mal überstehen.

Ich merke es schon jetzt, mit jedem Wort, das er nicht sagt und jeder Sekunde die er verstreichen lässt kappt er einen der Fäden, an denen ich mich über Wasser halte.

 

Sollte er tatsächlich im November wieder in mein Leben getreten sein, mir wieder solche Hoffnungen gemacht haben um sie dann zu zerschlagen?

Ich sträube mich das zu glauben, will es nicht wahrhaben und gar nicht wissen.

Aber ich muss... denn es hört sonst nicht auf.

 

Staubkind - Dein Engel schweigt.

 

30.12.07 16:18


 

 

No one ever tells you that forever feels like home - sitting all alone inside your head.

How do you feel? That is the question.

But I forget - you don't expected me the answer.

So why you're outside looking in, describing what you see, remember what you're staring at is me.

 

Stone Sour - Through Glass 

30.12.07 16:20





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung